0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Wanderschuhe Hoch

Wander-bzw. Trekkingschuhe werden je nach Einsatzbereich in folgende Kategorien eingeteilt. Unter Kategorie A/B versteht man hohe Wanderschuhe, die Halt durch den hohen Schaft bieten. Ein leichter Wanderschuh der Kategorie A (niedriger Wanderschuh) oder A/B besitzt eine weichere Sohle, die angenehm dämpft und gut abrollt. Die Wanderschuhe  der Kategorie A oder A/B eignen sich für leichte Wanderungen. Unter der Kategorie B werden Trekkingschuhe eingeteilt, die einen festen, hohen Schaft und  einen soliden Sohlenaufbau besitzen für Touren durch das Mittelgebirge bis hin zu alpinem Gelände bei Steigungen und Erhebungen unterhalb der Grenze zum eigentlichen Hochgebirge. Trekkingschuhe bieten durch die Stabilität des Schaftes und einer steiferen nur mäßig gedämpften Sohle Trittsicherheit bei schwierigem Gelände und geben Stützfunktion bei Wanderungen mit einem schweren Rucksack. Für Touren über mehrere Tage, z. B. Jakobsweg oder Zelttouren empfehlen wir Voll-Lederstiefel mit Membrane, da sie schneller trocknen. In die Kategorie B/C werden schwere Trekkingstiefel mit stabilen Sohlen und viel Profil eingeteilt für anspruchsvolle Trekkingtouren, durchaus auch im Hochgebirge mit viel Gepäck und Klettersteig tauglich. Die Kategorie C steht für schwere Trekkingtouren und Hochgebirgstouren mit weglosem Gelände und bedingt steigeisenfest. In der Kategorie D werden Bergschuhe, die 100 % steigeisenfest, und für Hoch-, Gletscher und Eistouren geeignet sind.
Entscheidend für jeden Wanderschuh ist die richtige Passform. An den Seiten darf nicht soviel Platz sein, dass man im Schuh schwimmt, bei normaler Schnürung darf die Ferse im Wanderschuh weder seitlich noch nach oben rutschen.
Man sollte jedoch den Wander- oder Trekkingschuh eine etwas größere Nummer als bei einem Alltagsschuh kaufen. Die Zehen müssen sich frei bewegen können, ohne dabei den Schuh zu berühren. Dadurch werden Schmerzen aufgrund zu enger Schuhe am Ende des Tages verhindert. Dies ist vor allem für den Abstieg wichtig. Außerdem ist dann genügend Platz für einen etwas dickeren Wandersocken vorhanden.