0 0
Sup  - Stand Up Paddle

Auf was muß ich beim Kauf eines Stand up Boards achten?
Die neue Trendsportart, das Stand up Paddling kommt aus Haiwaii. Polynesische Fischer konnten die Tiere im Wasser in ihren Kanus besser beobachten. SUP ein Mix aus Kanufahren und Surfen, so die Kurzform ist ein perfektes Ganzkörpertraining und eignet sich ideal für Einsteiger in den Wassersport.
Die SUP`s ermöglichen Familien, neben Paddel-und Badespaß die Natur am Weiher, See, Fluss und ruhigem Meer zu genießen. Beim Stand-up-Paddling steht man mit den Füßen parallel, die Knie leicht gebeugt, der Oberkörper gerade; das Paddel, das um rund 30 Zentimeter länger ist als man selber, wird mit gleichmäßigen Zügen aus der Schulter heraus ins Wasser gezogen wie beim Kanufahren. Um die richtige Wahl beim Kauf eines SUP`s zu treffen, ist das eigene Körpergewicht, sowie das geplante Einsatzgebiet entscheidend. Das Tolle am SUP ist, dass das Board im Gegensatz zum Surfbrett kippstabil ist. Das Stand up-Board ist mindestens drei, manchmal sogar bis zu vier Meter lang und 80 Zentimeter breit. Meist ist ein Allround SUP die beste Wahl für alle, die ein vielseitiges Board suchen. Mit einer Länge von 10´ dürften die meisten Spaß- und Fitnesspaddler gut bedient sein. Für einen eher kräftig gebauten Einsteiger sollte das SUP Board schon 12'6“ oder mehr Länge haben (an die 4 Meter) und ein Volumen von 230 Litern mitbringen. Vor allem für Anfänger und Kinder ist es empfehlenswert, sich eine Schwimmweste zuzulegen, da mit dieser mehr Sicherheit gegeben ist. Für die Sonne sind UV-Shirts empfehlenswert, bei niedrigeren Wassertemperaturen gibt es leichte Neoprenanzüge, um gesund und sorglos bei jeder Witterung paddeln zu können.