0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Tourenrucksäcke

Für eine Mehrtagestour, eine Hüttentour oder fürs Pilgern und Reisen wird im Rucksack viel Platz benötigt. Dabei sollten Schlafsack, Reiseführer, Proviant, Ersatzwäsche und andere Ausrüstungsgegenstände Platz finden. Bei großen Trekkingrucksäcken wird das Hauptfach vom Nebenfach mit einem Reißverschluss getrennt, damit ein Zusatzfach für Schmutzwäsche oder Schlafsack entsteht. Bei einer Mehrtagestour und dem entsprechenden Proviant benötigt man mindestens 70 l Volumen, für Hüttentouren reichen schon 40 – 50 l aus. Bei großen Rucksäcken mit 70 l+ sollte man auf eine Kopfmulde achten, damit man bei einem vollen Rucksack den Kopf frei bewegen kann. Um ein angenehmes Tragen zu ermöglichen, ist es unabdingbar, dass das Tragesystem fachgerecht eingestellt wird und die flexiblen Hüftflossen so sitzen, dass die Kraft bei schweren Passagen gleichmäßig verteilt wird. Beim horizontalem Gehen sollte der Schwerpunkt des Rucksacks oberhalb der Hüften liegen. Der Rucksack unterstützt dabei die leicht nach vorn gebeugte Gehbewegung, ohne dass das Gewicht nach hinten oder unten zieht. Leichte Ausrüstung, wie Schlafsack, werden im Bodenfach verstaut, mittelschwere Ausrüstung (z. B. Ersatzkleidung) gehören noch oben außen, schwere Ladung (z. B. Zelt, Proviant) verstaut man möglichst körpernah in Schulterhöhe. Häufig gebrauchte Kleinigkeiten gehören in das Deckelfach. Um Ordnung zu halten, empfiehlt es sich, Packsäcke zu benutzen. Sehr wichtig ist, auf das Gesamtgewicht des Rucksackes vollgepackt zu achten. Das Rucksackgewicht sollte maximal 25 Prozent des Körpergewichtes ausmachen.